Zwölf Monate Fensterblick (1)

Mein liebstes Zeilenende hat eine Aktion gestartet: Zwölf Monate ein Motiv begleiten. Schon als er diese Idee ankündigte, war ich begeistert. Allerdings hatte ich keine Idee für ein spannendes Motiv, dass mir erstens regelmäßig begegnet, dass sich zweitens auch verändert.

Dann postete das Zeilenende heute seinen ersten Beitrag. Und siehe da: ein schicker Fensterblick! Da habe ich auch was zu bieten!

 

Blick aus dem Fenster

Dächer, Baukräne und frühlingshafte Sonnenlücken zwischen den Wolken.

 

Die Fragen, die mich über das Jahr beschäftigen werden, sind wohl recht naheliegend:

  • Wie lange werden die Baukräne noch stehen?
  • Wie wird sich das Wetter entwickeln?
  • Ist es außerhalb der Regeln, wenn ich den Winkel ändere und auch mal in die andere Richtung fotographiere?
  • Sind Filter erlaubt?

In jedem Fall: Vielen Dank an Zeilenende für die schöne Idee! Auf 12 Monate voller schöner Fensterausblicke!

7 Replies to “Zwölf Monate Fensterblick (1)”

  1. Du hast aber viele Fragen. Erlaubt ist, was beliebt. Ich behalte mir auch vor, einen anderen Bildausschnitt zu wählen oder das Objektiv zu wechseln (gerade wenn ich mir doch irgendwann das 8mm gönne ^^), vielleicht auch zu filtern. Was den Winkel angeht werde ich auch flexibel sein, weil ich für das erste Bild mit dem Bauch halb auf dem Dach hing. 😀
    Ich bin jedenfalls ein wenig neidisch auf deinen Ausblick, weil du so viel mehr Kräne und Antennen hast als ich. 🙂

    1. Das ist ja cool! Und gleiche Tageszeit muss es dann wohl auch nicht immer sein?

      Und ich liebe jeden einzelnen meiner Kräne und Antennen, sagte sie auf dem sonnigen Balkon sitzen den Feierabend genießend… 🙂

Kommentar verfassen