Pirate Latitudes

Pirate Latitudes

Autor: Michael Crichton

deutscher Titel: Gold – Pirate Latitudes

Genre: Abenteuer, Piratengeschichte, Seefahrt

Verlag: Harper Fiction

Umfang: 312 Seiten

ISBN: 9780061967702

 

 

 

 

Wer an Michael Crichton denkt, der denkt häufig zunächst an „Emergency Room“. Der studierte Mediziner gilt als Schöpfer dieser Erfolgsserie. Doch Crichton konnte nicht nur gut Fernsehen, er konnte auch sehr gut Film und Roman. Zu seinen Werken zählen „Next“, „Juressic Park“, „Andromeda“ und viele mehr. Im November 2008 verstarb der Autor mit nur 66 Jahren. In seinem Nachlass fanden die Erben jedoch ein weiteres vollendetes Buch: Pirate Latitudes.

Karibik, Piraten, Abenteuer

Der Roman bietet alles, was eine gute Piratengeschichte ausmacht: Einen Captain, Charles Hunter, der irgendwo zwischen Gut und Böse steht, der waghalsig eine treue Mannschaft über die See schippert und dessen Feinde ihn abgrundtief hassen, während die Frauen ihm zu Füßen liegen. Eine Crew, bestehend aus skurilen Gestalten: Einer hat keine Zunge, ein anderer weniger Finger, dafür ein Talent fürs Bombe legen. Natürlich gibt es auch den, der auf das Töten spezialisiert ist, nicht Wenige lieben Wein, Weib und Gesang. Es gibt die Frau, die alle für einen Mann halten und mancher hat so etwas wie Rache im Sinn. Auf der anderes Seite stehen die Soldaten – Engländer, Spanier – in ihren schicken Uniformen und die Regierung von Port Royal, stellvertretend für den englischen König. Nicht zu vergessen: Der böse Widersacher Cazalla, der in seiner Grausamkeit unübertroffen ist. Das Personal sterotyp, wie in keinem zweiten Piratenbuch, überzeugt, weil es die Erwartungen erfüllt.

Dann beginnen die Ereignisse. Es gilt eine uneinnehmbare Festung einzunehmen. Es geht um Gold. Es geht um Politik. Und es endet in einer Odysee durch die Karibik, die gekennzeichnet ist von unbändigen Seestürmen, Seeungeheuern und ungewöhnlichen Inselbewohnern. Auch hier: alles so wie es sein soll.

Und als die Piraten endlich wieder den Heimathafen erreichen, ist natürlich alles anders als geplant…

Crichton inszeniert mit einer diebischen Freude am Genre eine sehr gut erzählte Geschichte. Wen die vielen Clichés nicht stören – oder wer genau das sucht – fühlt sich hier als Leser verdammt gut aufgehoben.

 

Bewertung: 8 von 10 Rubinen

 

 

4 Replies to “Pirate Latitudes”

  1. Twister war genial eine der spannensten Liebesfilme überhaupt 😀
    Emergency Room war mir dann doch etwas zu langatmig, dabei fällt mir ein dass ich glaube noch nie einen wirklichen Piraten-Roman gelesen habe nur Cowboy-Indianer. Hm, sollte man vielleicht mal ändern.

    Jetzt würde mich mal interessieren ob es so etwas wie Indie-Tipps für dieses Genre gibt.

    Ps: Falls du Zeit und Lust hättest, hier wartet ein Award auf dich 🙂

    https://wordbuzzz.wordpress.com/2016/10/29/2458/

  2. Bei Crichtin denke ich zuerst an ganz andere Sachen – dass der auch für „Emergency Room“ (von dem ich noch keine Folge ganz gesehen habe) verantwortlich ist, weiß höchstens mein Unterbewusstsein.

      1. Da gibt’s so einiges: Jurassic Park, Sphere, Andromeda, Westworld, Coma, Twister, Nippon Connection/Die Wiege der Sonne, Enthüllung, Timeline, Der 13. Krieger … Wenn man betrachtet, welchen Erfolg er mit seinen Romanen bzw. Filmen in vielen Genres hatte, ist das ziemlich beeindruckend.

Kommentar verfassen