Ich schreibe einfach mal Media Monday drüber…

… weil alle Beiträge, die diesen Titel tragen unheimlich gut geklickt werden 😉

Die Wahrheit ist aber mal wieder, dass ich den ganzen Montag unterwegs bin und nicht dazu kommen werde. Deshalb bereite ich wieder etwas vor und erzähle heute, was ich in meinen ewigen Stunden im Zug schon alles an schönen Dingen erlebt habe (wir denken ja nur an das Schöne…)!

 

#nächstenliebe

Ich: fix und alle und vor allem müde. Also döse ich vor mich hin im Wissen, dass ich noch eine Stunde unterwegs sein werde und ein eventuelles Einschlafen mir somit nicht zum Verhängnis werden kann. Nur wusste das mein Nebensitzer nicht… Der Zug hält, ich schlafe und er tippt mich an. Ich schrecke hoch, er ganz blaß im Gesicht und stottert: „Entschudligung, aber Sie müssen hier nicht raus?!“

Einen kurzen momentan war ich genervt. Dann blühte aber schon wieder mein Herz ob dieser guten Absicht! In Wahrheit leide ich nämlich tatsächlich unter Nichtaufwachpanik und würde mir deshalb immer jemanden wünsche, der mich an meiner Ausstiegsstation weckt. Nur war es halt dieses Mal etwas zu früh…

#dankbareliebe

Morgens um halb sieben schallt eine fröhliche Stimme durch die Lautsprecher des Zuges: „Sehr geehrte Fahrgäste, herzlich Willkommen in der DB Regio. Ich möchte mich heute Morgen bei Ihnen bedanken für die vielen schönen gemeinsamen Jahre. Heute ist mein letzter Arbeitstag vor meinem wohlverdienten Ruhestand und ich kann nur sagen, dass ich meine Zeit bei der Bahn und mit Ihnen immer sehr genossen habe. Vielen Dank und noch einen schönen Tag.“

 

#freundschaftlicheliebe

Ich: Ich komme heute rechtzeitig aus der Arbeit! Bist du auch im Zug?

Sie: Ja! Wie immer ganz vorne oben. Ich freue mich so, dass wir uns sehen!

Ich: Ich werde dir in meinem ausgehungerten Zustand so viel Freude schenken, wie mir noch möglich ist 😉

Sie: Ausgehungert nehme ich dich nicht. Dann hast du schlechte Laune!

Ich: 😛

Eine halbe Stunde später im Zug. Sie sitzt wie verabredet im vorderen Wagon oben. Ich komme ihr entgegen und sie lacht mir mit vier Takeaway Boxen vom Asiaten entgegen.

Glück!

 

Was habt ihr schon schönes im Zug erlebt? Welchen Menschen seid ihr begegnet, die ihr nie vergessen werdet? Und leidet ihr auch an Nichtaufwachpanik?

 

PS: Aus Gründen, die mir noch nicht bekannt sind, bin ich jetzt bei Instagram. Noch stürtzt mein Handy ständig bei der App ab. Aber im Laufe der Woche bekomme ich ein Neues und dann wird sich das hoffentlich ändern. Dann funktioniert vielleicht auch endlich die WordPress-App und ich bin wieder mehr bei euch. Nur damit ihr schon mal wisst…

 

 

8 Replies to “Ich schreibe einfach mal Media Monday drüber…”

  1. Ich erinnere mich noch an eine Situation an einem Samstagmorgen. Ich steige gerade in einen Zug ein, da fragt mich ein Passant: „Sag mal, kommst du vielleicht aus(welches Land auch immer er genannt hat)?“
    Ich so: „Eh..nein? Warum?“
    „Wie kommst du dann dazu, mit einer solchen Hose in der Öffentlichkeit herumzulaufen? Das ist ja geradezu entwürdigend!“ Und geht weg. Ich trug eine Haremshose. Oder auch Goa-Hose. Etwas verwundert bin ich dann in den Zug eingestiegen. 🙂

  2. Hihi … Schöne Eindrücke. Ich verschanze mich mit Betreten eines Zuges ja immer hinter einem Buch. Da bekomme ich von den Leuten um mich herum nicht wirklich viel mit. Aber seit meiner Nacht auf dem Bahnhof des Modellflugfelds eines unbedeutenden DORFes am Rhein verbracht habe, leide ich auch massiv unter Einschlafpanik.

  3. Ah, Clickbaiting nun also… 😀

    Schöne Beitrag mit hoffnungsvollen Erlebnissen. Das mag ich. Nichtaufwachpanik kenne ich nicht, da ich ohnehin seeeehr schlecht einschlafen kann (speziell außerhalb meines Bettes… 😉 ).

  4. Eigentlich habe ich den Beitrag nur angeklickt, weil „Media Monday“ oben drüber stand… 😉

    Nee, nur Spaß!

    Ja, in Zügen und an Bahnhöfen erlebt man die schönsten und seltsamsten Dinge. Mir fielen da auch spontan zwei bis drei Erlebnisse ein, die aber schwer in nur ein paar Zeilen wiederzugeben sind. 🙂

Kommentar verfassen