Meine verpatzte Jedi-Ritter Karriere, die Geschichte, die ich auf langen Autofahrten erzähle, ganz viele Erinnerungen, überall viel Liebe drinnen und noch so viel mehr… Top 10 Soundtracks!

Die großartige  Miss Booleana hat mir ein Stöckchen zugeworfen, vor dem ich echt Bedenken hatte, denn ich muss gestehen, auf meinem iPod befindet sich so gut wie keine Filmmusik. Daher wusste ich auch nicht wo anzufangen… aber als ich mich dann von anderen Blogs habe inspirieren lassen, war es gar nicht mehr so schwer! Wobei ich es mir wirklich leicht gemacht habe und viele Filme folgen werden, die Musik eben nicht nur als Hintergrund, sondern tatsächlch als Teil der Handlung verbraten.

10. Moulin Rouge (Craig Armstrong)

Ich muss zugeben, dass ich anfangs dachte: Was soll das denn?Aber ich blieb dran… denn die Musik! Großartig! Was da nicht alles eingebaut wurde und wie zauberhaft! Und am Ende musste ich sogar zugeben, dass das eine der wenigen Liebesgeschichten ist, die mir so richtig ans Herz ging. Es ist allerdings schon ewig her, dass ich den Film gesehen habe… vielleicht sollte ich mal wieder gucken… Mal wieder ein bisschen Katharsis einholen…

9. Barfuss (Dirk Reichardt, Stefan Hansen, Max Berghaus)

Hm… den habe ich tatsächlich auf meinem iPod… das liegt aber wohl mehr an den Erinnerungen an eine Zeit, die wahnsinnig unbekümmert und frei war… eine Zeit, in der man noch glaubte, die Welt liege einem tatsächlich zu Füßen… einfach nur, weil man mit Freunden im Auto saß und diesen Soundtrack hörte…

8. Der Zauberer von Oz (Harold Arlen, Herbert Stothart)

Es gibt immer diesen einen Film, der in der Kindheit lief, wenn man krank war und zu Hause bleiben musste/durfte, nicht in die Schule musste. In meinem Fall war das der Zauberer von Oz!

7. Sister Act (Marc Shaiman)

Und wenn fertig gezaubert wurde, dann folgten die Nonnen 😉 Nein, den Film habe ich tatsächlich wahnsinnig oft gesehen und zwar einfach nur, weil ich die Musik so toll fand.

6. Dirty Dancing (John Morris)

Es hat mich gewundert, dass dieser Film sonst bei noch niemanden aufgetaucht ist. Ich meine, wenn man über Soundtracks spricht, kann man doch Dirty Dancing nicht außer acht lassen! Da kannst du dir nämlich alle Songs immer und immer wieder anhören. Und auch in zehn, zwanzig oder dreißig Jahren wirst du noch Spaß daran haben!

5. Der Herr der Ringe (Howard Shore)

Es gibt Soundtracks, von denen man nur zwei Töne hört und schon überkommt einen ein wohliges Gefühl und ein Kribbeln, weil man sich an eine Geschichte erinnert, von denen man fast meinen könnte, man hätte sie selbst erlebt, weil man so tief in ihnen drinnen gesteckt hatte. Der Theme Song von Harry Potter schafft das… aber als kompletter Filmsoundtrack ist Herr der Ringe um einiges ausgereifter. Einfach Wahnsinn, wenn mit einem Orchester Stimmung erzeugt wird.

4. Kill Bill (The RZA)

Gut. Dazu brauche ich wohl nicht viel sagen… wenn Filme es schaffen Musik überraschend, abwechslungsreich, neu und überzeugend einzusetzen, dann sind es die Filme von Tarantino.

3. Star Wars (John Williams)

Auch hier brauche ich doch eigentlich nicht viel sagen… vielleicht könnte ich euch noch erzählen, dass ich als Kind Jedi-Ritter werden wollte, weil ich wusste um so einen Kram wie Indianer Jones zu veranstalten, müsste ich studieren. Hätte ich jetzt auch nicht gedacht, dass ich das mit dem Studieren hinkriege und die Jedi-Ritter Karriere nichts wird…

2. Die Musketiere (Murray Gold)

Ha! Ich kann wieder Schleichwerbung für meine momentane Lieblingsserie machen 🙂 Zurzeit schaue ich die zweite Staffel und kam in den Genuss mal Kopfhörer aufsetzen zu müssen, so dass mir zum ersten Mal auffiel, was für geniale Musik da drin steckt (nicht dass da nicht genug anderes Geniales dabei wäre 😉 ). Auf jeden Fall empfinde ich es als sehr angenehm mal nicht von möglichst kreativ ausgesuchter Musik beschallt zu werden, die in Gänze sowieso nur selten passen kann, sondern Musik geboten zu bekommen, die direkt auf die Handlung abgestimmt ist. Orchestermusik ist für eine Serie ohnehin außergewöhnlich… aber auch außergewöhnlich gut!

1. The Sapphires (Cezary Skubiszewski)

Ich befürchte, dass sich viele von euch fragen: Was ist das denn für ein Film? Das ist schade, denn er ist einer meiner liebsten Filme! Und der Soundtrack macht einfach gute Laune. Muss man gesehen haben. Muss man gehört haben. Muss man toll finden. Oder irgendwas stimmt nicht… 😉

Puh… fast geschafft.. seid ihr auch bei Youtube so abgedriftet, als ihr für dieses Stöckchen recherchiert habt? 😉 .. jetzt kommt nur noch der Fragenteil!

Was war der erste Soundtrack, der dich vollends begeistert hat?

„König der Löwen“, schätze ich mal… weil es der erste Film war, den ich ihm Kino gesehen habe… und er begeistert mich immer noch! Habe ich euch erzählt, dass ich den kompletten Film mitsprechen kann? (was ich auf langen Autofahrten gerne mal tue) Ich würde auch mitsingen, aber das will keiner hören…

Mit wel­chem Sound­track bist du im Nach­hin­ein auf die Nase gefal­len, weil er doch nicht mehr so toll wirkte, wie noch im Film?

Wie gesagt, ich höre wenig Soundtracks. Wenn dann nur vereinzelte Lieder oder weil er mich wirklich mega mäßig schon im Film überzeugt hat. Von demher ist meine Nase noch heil.

Wel­chen Sound­track hast du dir als letz­tes angehört/durchgehört?

Hm… wahrscheinlich die „Sapphires“… aber komplett durchgehört habe ich schon ewig keinen mehr… wie gesagt… da gab es dieses eine Mal auf einer langen Autofahrt… aber das ist jetzt auch schon wieder länger her…

Ich tagge mal wieder niemanden, denn ich glaube, das Stöckchen hatte soweit schon jeder. Wer sich aber noch ausgeschlossen fühlt, darf sich von mir herzlich eingeladen fühlen! Und natürlich würde mich auch eure Meinung zu meiner Auswahl interessieren! Oder vielleicht sind euch noch mehr geniale Soundtracks eingefallen, die in noch keinem Blog erwähnt wurden? Nur raus mit der Sprache bzw. der Musik!

10 Replies to “Meine verpatzte Jedi-Ritter Karriere, die Geschichte, die ich auf langen Autofahrten erzähle, ganz viele Erinnerungen, überall viel Liebe drinnen und noch so viel mehr… Top 10 Soundtracks!”

  1. Yay, danke fürs mitmachen! 😀 Das sind aber auch wirklich schöne Songs und Soundtracks und Filme, die du ausgewählt hast. Bei Moulin Rouge ging es mir übrigens ähnlich. Ich war mir soooo sicher, dass ich den Film blöd finden würde. Als sie angefangen haben zu singen, dachte ich zuerst „oh Gott, wo führt das hin?“ Aber dann fand ich es sehr schnell sehr sehr klasse.
    Und Somewhere over the rainbow hatte ich in Version von zig SängerInnen auch immer mal wieder auf meinen MP3-Player.

  2. Sehr schöne Liste! Ja, da kann man bei YouTube echt Stunden zubringen 😉 „The Sapphires“ kenne ich auch nicht… scheint ja auch noch gar nicht so alt zu sein. Übrigens taucht „Dirty Dancing“ bei mir auch auf… aber nicht als Gesamtsoundtrack, obwohl da natürlich alle Songs toll sind. 🙂
    Hatte dich nicht Zirkusmanege auch nominiert? Hätte dich nämlich sonst auch nominiert, wenn er mir nicht zuvor gekommen wäre…

    1. jetzt habe ich nochmal nachgeguckt! Du hast Dirty Dancing unter den Top Filmsongs… hm… da würde ich ja nochmal Stunden bei Youtube hängen, wenn ich jetzt auch noch nach einzelnen Songs suche 😉

      1. Ja, wem sagst du das. Na, ich habe die Idee von Zirkusmanege übernommen, fand ich ganz gut. Aber ich glaube, ich habe noch nie so lange für ein Stöckchen gebraucht wie bei diesem. Das war schon ’n Akt! 🙂

  3. Hach, „The Wizard of Oz“. Schon wieder ein Soundtrack, der bei mir vergessen wurde. Ich glaub, ich werd meine Liste nie veröffentlichen können, weil ich immer wieder an irgendeinen anderen Soundtrack erinnert werde. 😉

Kommentar verfassen