Liebster Award: Der Papst und ich im Schnee auf dem Land

Es ist wieder so weit! Nach den beeindruckenden Fragen von Zeilenende geht es heute weiter mit dem Liebsten Award, den mir die noch liebstere Wortgeflumselkritzelkram überreicht hat -herzlichen Dank an dieser Stelle nochmal.

Doch bevor ich mich in die Antworten stütze, meine innersten Überzeugungen und Meinungen nach außen kehre, noch ein paar kleine Hinweise in eigener Sachen.

  1. Ihr dürft mit mir Konfetti werfen und gemeinsam im Geiste tanzen: Ich habe endlich eine Wohnung gefunden!
  2. Die direkte Konsequenz aus 1: Hier im Blog wird soweit ich nicht die Zeit finde, etwas vorzubereiten, in den nächsten Monaten weniger los sein und ich werde eure Beiträge nicht so oft lesen sowie kommentieren können. Wer schon einmal umgezogen ist, kennt das Leid mit der Zeit und dem DSL-Mann…

Jetzt aber: 11 Fragen und 11 (hoffentlich) mehr oder weniger geistreiche Antworten:

logo-liebster-award-nu1

 

  • Du wachst morgen früh auf und es liegen 70 cm Schnee. Was machst du?

Ich komme aus den Bergen. 70 cm sind nix! Ich habe Ausrüstung für eine Everest-Tour! Und so lange es der schöne erste Schnee ist, ist ja auch noch alles gut… im März kann ich den Schneematsch allerdings nicht mehr gebrachen…

  • Zeitreise: Vergangenheit oder Zukunft und warum?

Zukunft. Als Historikerin weiß ich ja schon viel über die Vergangenheit. Ich möchte etwas komplett Neues erleben und mich überraschen lassen, wenn ich schon durch die Zeit reisen kann. Wobei… so ein Konzert das berühmte Konzert von Queen im Wembley Stadion hätte schon was…

  • Welche drei Bücher aus deinem Regal wirst du wahrscheinlich nie weggeben?

Harry Potter Band 1-7… verdammt! Das sind mehr als drei… Aber ansonsten bin ich da nicht so. Ich lese Bücher nicht zweimal und halte nichts davon sie ungebracht im Regal stehen zu lassen. Dann lieber weiterverschenken, spenden, verkaufen usw.

  • Du triffst den Papst. Was würdest du ihm sagen?

Ich hatte als Kind zwei unsichtbare Freunde, die hießen Lila und Lali. Es waren Waldelfen und sie lebten im Badezimmer in einer Art Baumhaus. Hatten Sie auch unsichtbare Freunde als Kind?

  • Stadt oder Land und warum?

Ich habe momentan beides und genau so ist es auch richtig für mich. Wenn ich mich aber tatsächlich einmal entscheiden müsste und beides möglich wäre, dann findet ihr mich in der ländlichen Gegend. Nicht so viele Menschen, mehr Natur – und mal ganz ehrlich: was ist heutzutage Land? Mein Heimatort gilt für Viele als Land, ist aber faktisch überhaupt kein Land mehr. Auf Infrastruktur kann ich nicht verzichten. Wenn also Land bedeutet: Einöde, kein Supermarkt im Umkreis von 5 Kilometern, keine Nachbarn, zwei Häuser an einer einsamen Straße… dann: Nein, danke!

(Ist das nicht herrlich, wie sich innerhalb einer Antwort meine Meinung ändern kann…)

  • Kochst du gerne und wenn ja, was am liebsten?

Ja, ich koche sehr gerne und probiere gerne neue Rezepte aus. Ein Lieblingsrezept habe ich allerdings nicht. Sagen wir es so: immer das neuste, unbekannte ist mein liebstes Rezept, weil ich erst noch herausfinden muss, wie es funktioniert.

  • Du darfst ein Sabbatjahr nehmen – voll bezahlt – was machst du?

Reisen, Buch schreiben, Freunde besuchen, Neues lernen, mich fortbilden, Sport, Ich sein

  • Was wolltest du als Kind werden?

Jedi Ritter. Alternativ auch gerne „Indiana Jones“ – allerdings hielt ich es nicht für möglich ein ewig langes Archäologie-Studium durchzuziehen. Da schien mir die Ausbildung zum Jedi Ritter doch eher realisierbar…

  • Wann hast du das letzte Mal herzhaft gelacht und warum?

Gerade eben am Telefon. Ihr kennt das ja, wenn Frauen telefonieren…

  • Hast du ein Lebensmotto?

Sei stärker als deine Ausreden.

  • Was möchtest du noch sagen, obwohl ich nicht danach gefragt habe?

Das neue Album von Jennifer Rostock ist irgendwie nur zu 50 Prozent gut – und das macht mich echt fertig. Denn: Ich verstehe nichts von Musik und ich verstehe Musik oft nicht. (Das spricht nicht für meine Person, ich weiß…) Aber Jennifer Rostock war für mich immer eine Konstante im Leben, bei der ich wusste, die Musik berührt selbst mich musischen Legastheniker, was vor allem an den Texten lag. Die Texte sind immer noch gut. Aber die Musik und der Gesang tun mir in den Gehörgängen weh…

 

Es war mir wie immer eine Ehre!

Danke für eure Aufmerksamkeit.

 

6 Replies to “Liebster Award: Der Papst und ich im Schnee auf dem Land”

  1. Du magst kein Schnee?
    O.O Schnee ist doch voll schön, es sei denn er schmilzt.

    Ich würde den Papst vermutlich einfach übersehen, es sei auf einem offiziellen Empfang. Ist mir dennoch zu viel Brimborium….

    Land ist für mich eher definiert durch null Kulturelles Programm sowie kein öffentliches Verkehrsnetz. Man mutiert quasi zum Amerikaner mit fettem BMW…. :/

    Jedi. Ritter und Indiana Jones wären die besten Berufe des Universums ergänzt durch den Captain der Enterprise und Lara Croft.

    Hmmm… ich gehe dann erst einmal Jennifer Rockstone suchen. Noch zuvor gehört…

        1. Oh weiha… das ist ja alles komplizierter als ich dachte! Danke, dass du mich darauf aufmerksam machst. Ich werde mich mal darum kümmern und dann Bescheid geben, sobald ich mehr weiß!

Kommentar verfassen