Liebster Award: Keine Amphibie, dafür Kairos

Es sind mal wieder ein paar Awards zur virtuellen Tür hereingeflattert und ich habe mir fest vorgenommen mir an den kommenden Wochenende gebührend Zeit zu nehmen um sie zu beantworten. Außerdem möchte ich mein liebstes Zeilenende auch nicht beleidigen. Offensichtlich kann es Fragen nicht unbeantwortet stehen lassen – es besteht eben auf sein Ende 😉 Also fange ich auch gleich mit Zeilenendes Fragenkatalog an!

logo-liebster-award-nu1

Wenn du ein Amphibium wärest, welches wärest du warum?

Machen wir uns nichts vor: Ich habe Amphibien erst einmal gegoogelt in der Hoffnung, dass ein Tier zu finden ist, welches ich sein könnte. Und trotzdem muss ich sagen, dass ich als Amphibium wahrscheinlich schnellstmöglichst Selbstmord begehen würde, weil ich mich vor mir selbst ekeln würde. Was sind das aber auch für Tiere? So ganz ohne Mimik? Nein, das geht gar nicht… einzig dieser Salamander… der, der mich an meine Kindheit erinnert.. aber nein. Amphibium geht gar nicht. Außderm werde ich ja schon Adler in Südafrika oder Eichhörnchen im Schwarzwald, wenn ich als Tier wiedergeboren werde..

Was spricht gegen Kuchen zum Frühstück?

Nichts. Wieso? Sollte da was dagegen sprechen?

An welchen Ort deiner Kindheit wünschst du dich manchmal zurück?

Momentan wünsche ich mich oft zurück nach Rügen. Dort war ich allerdings letztes Jahr zum ersten Mal und das war nun wirklich keine Zeit mehr, die man zu meiner Kindheit zählen könnte. Allerdings muss ich aber auch sagen, dass ich die Orte meiner Kindheit immer noch regelmäßig besuche, so dass keine Sehnsucht dorthin aufkommen kann. Vorbeugen nennt man das wohl.

Kann man den kairos erkennen und nutzen?

Keine Ahnung. Wenn eine Entscheidung ansteht, entscheide ich mich. Relativ schnell sogar. Wenn ich eins kann, dann Entscheidungen treffen. Vielleicht eine Gabe der Götter? Vielleicht bin ich der Kairos?

Was treibt dich an?

Mein Drang ich selbst mit einem zufriedenen Ich zu sein.

Was hält dich auf?

Abhängigkeiten von anderen, Dinge, auf die ich keinen Einfluss habe.

Was möchtest du in diesem Jahr unbedingt noch tun?

Umziehen…

Was möchtest du nie wieder tun?

Im Zug wie in einer Sardinenbüchse eingequetscht stehen. Ach, das sind Träume…

Ein kluger Mensch hat einmal gesagt: „Wer nicht über seinen Verhältnissen lebt, hat keine Selbstachtung. Und wenn Oscar Wilde das nicht gesagt hat, ist das ab sofort mein Zitat.“ Was ist dran?

Das kann man natürlich von zwei Seiten betrachten. Zum einen klingt es nach Verschwendung, nach Egoismus und Egozentrik. Das ist alles nicht unbedingt mit postiven Assoziationen besetzt. Auf der anderen Seite ist jedoch die Frage, was spricht dagegen? Warum darf man sich selbst nicht einfach mal toll finden, sich loben und was Gutes tun? Wir sind nicht auf der Welt um möglichst im perfekten Zustand in die Holzkiste zu steigen. Genau genommen, geht es doch darum sich zu verschwenden und zu verbrauchen – und warum nicht auch mal über Grenzen gehen?

Ein anderer kluger Mensch hat einmal gesagt: „Hier stehe ich, ich kann nicht anders.“ Könntest du anders?

Wenn ich wollte schon. Aber das kann mir kein anderer sagen, was ich will. Das muss ich erstmal selbst entscheiden. Ha! Ich bin doch der Kairos!

Lächelt dein Spiegelbild dich an?

Natürlich. Warum auch nicht?

Ich danke meinem liebsten Zeilende! Ich hoffe, es ist mir verziehen, dass ich lieber Kairos als Amphibie bin.

Ich nominiere niemanden, jeder darf sich aber frei fühlen, die Fragen von Zeilende in den Kommentaren ganz oder teilweise zu beantworten. Und wenn sonst nch was ist: Guckt in den Spiegel und lasst euch anlächeln!

Bis zum nächsten Award!

6 Replies to “Liebster Award: Keine Amphibie, dafür Kairos”

      1. Ich meinte eigentlich, dass du deinen Blog umziehst. Von „lilakolumne“ auf „Rubinkatze“… Und ich habe ihn gern erneut gelesen. Ich mag diese zupackende Art in den Antworten und diesen erfrischenden Pragmatismus. So klar und stringent hätte ich meine Fragen für mich selbst nie beantworten können. 🙂

        1. Ach so! 😉 Umzug kann man das nicht nennen. Ich habe nur den Domain-Namen geändert. Aber ansonsten dürfte sich eigentlich nichts geändert haben…

          Ich bin gerade in einer Lebensphase, in der ich keine Zeitverschwendung dulde und zu meinem eigenen Wohl Pragamatismus entwickelt habe 🙂

          1. Ich bin auf den Beitrag gestoßen, weil der Umzug ein neues Pingback ausgelöst hat. Es kann aber auch sein, dass ich von meinem Kommentar nur geträumt habe.

Kommentar verfassen