Javier Falcon – der andalusische Kommissar

Nachdem mir der erste Krimi von Robert Wilson über den Kommissar Falcon so unglaublich gut gefallen hat („Der Blinde von Sevilla„), musste ich natürlich wissen, wie es weitergeht.

Band 2: Die Toten von Santa Clara

Den ersten Band beendet Kommissar Falcon mit einem Nervenzusammenbruch. Ein Jahr später hat sich sein Zustand stabilisiert und er beweist immer wieder ein inneres Gleichgewicht, auch wenn es von seinen Mitmenschen oft verkannt wird. Zunehmend scheint nicht mehr er mit psychischen Belastungen zu kämpfen, sondern alle anderen.

Als im noblen Vorort Santa Clara ein Bauunternehmer vermeintlich Selbstmord begeht und seine Frau mit in den Tod reißt, trifft Falcon auf alte Bekannte. Die ehemalige Hauptverdächtige Consuelo ist eine wichtige Zeugin. Der zuständige Staatsanwalt, Calderon, hat inzwischen Falcons Ex-Frau Ines geheiratet. Genau wie im ersten Band verweben sich private Handlungsstränge mit den Polizeiermittlungen.

Der Fall wurde für mich als Leserin zur Nebensache. Zwar sind die Verwicklungen und Persönlichkeiten durchaus interessant. Aber am Ende wollte ich nur eins wissen: Was passiert im Privatleben der Figuren?

Band 3: Die Makse des Bösen

Jetzt wird es kompliziert. Wir bewegen uns nicht mehr in der typischen Krimigeschichte, in der es eine Leiche, einen Kommissar und einen Mörder gibt.

In „Die Maske des Bösen“ kommt es zu einem Bombenanschlag auf ein Wohnblock inklusive Vorschulkindergarten. Zunächst werden islamistische Fanatiker verdächtigt. Aber als Leser lernt man schnell: so einfach ist das mit Terroranschlägen nicht. Der spanische Geheimdienst schaltet sich ein, die CIA taucht auf ebenso wie der MI5 und MI6, sodass unzählige Interessen aufeinanderprallen. Für mich ein wenig zu kompliziert. Bei den Ermittlungsarbeiten habe ich das ein oder andere Mal den Faden verloren, allerdings ist das für das Verständnis der ganzen Geschichte nicht so dramatisch.

Was mich wieder am meisten beschäftigte: die privaten Entwicklungen. Es kommt zu einem völlig unvorhergesehenen Mord und auf eine sehr überzeugende Weise kreuzen sich private Schicksale mal wieder mit den Ermittlungen. Überhaupt scheint Wilson diese Überschneidungen perfektioniert zu haben – sie wirken nie konstruiert, immer logisch durchdacht.

Band 4: Andalusisches Requiem

Jetzt also noch die russische Mafia! Es klingt alles extrem übertrieben und gewollt, aber es funktioniert. Es hat sich gelohnt, sich durch den 3. Band zu kämpfen, denn in „Andalusisches Requiem“ fährt Wilson noch einmal sein ganzes Können auf.

Der Bombenanschlag ist immer noch Thema, es geht um Spionage und Entführung. Jetzt lösen sich endlich alle Entwickungen aus den vorigen Bänden auf und in einem enormen Tempo wird die Geschichte des Kommissar Falcon zu ende erzählt – überaus spannend!

Fazit

Hätte mich die Persönlichkeit von Falcon im ersten Band nicht so sehr gepackt, wären im zweiten Band nicht die Persönlichkeitsentwicklungen vieler weiterer Figuren nicht so spannend gewesen, ich hätte die Bücher nicht gelesen. Das mag aber auch daran liegen, dass ich eigentlich kein Krimi/Thriller-Fan bin. Ein großartiges Werk ist es dennoch, nicht nur weil Robert Wilson eine sehr psychologisierende Schreibweise hat, sondern auch, weil die spanische Kultur greifbar wird. Den 3. Band empfand ich als sehr anstrengend, aber um das großartige Finale in Band 4 zu schaffen, war er einfach nötig 😉

Falcon – Die Filme

Band 1 und 2 wurden von Sky Altlantic (UK) verfilmt. Naturgemäß ist vieles anders. Ein wichtiger Punkt: Falcon bleibt auch im zweiten Teil der Mann mit dem nervösen Nervenkleid, die entscheidende Entwicklung zur inneren Ruhe macht er nicht durch. Zudem kommt es am Ende des zweiten Teiles zu einem Mord, den es im Buch nicht gibt. Da stelle ich mir die Frage: War es geplant Band 3 und 4 auch zu verfilmen oder nicht? Denn besagter Mord müsste die fortgehende Handlung entscheidend verändern. Ich muss aber gestehen, dass mir dieser von der Vorlage abweichende Mord gefällt, weshalb ich auf eine Verfilmung von Band 3 und 4 sehr hoffe.

Kennt ihr Kommissar Falcon? Oder habt ihr vielleicht schon andere Bücher von Robert Wilson gelesen? Wer ist euer liebster Ermittler im inflationären Krimidschungel? Und warum?

Kommentar verfassen