Happy 2017 – Von Veränderungen und Favoriten

2017 eigentlich möchte ich mit dir gar nicht mehr reden. Ich bin froh, wenn du gehst. Aber es ist Tradition und solchen Dingen lohnt es sich treu zu bleiben, wenn sich sonst alles verändert. Denn es hat sich viel verändert in diesem Jahr. Mein Leben hat sich verändert und ich habe mich verändert. Natürlich hat sich auch die Welt verändert. Aber ich begnüge mich mit einem sehr egozentrischen Jahresrückblick.

Was ist 2017 passiert?

Ich bin umgezogen und habe mich in einer neuen Wohnung eingelebt. Bereits im März musste ich mein wohliges Heim jedoch schon wieder für einen Monat verlassen und nach Karlsruhe reisen. Die Stadt und die Leute dort bleiben mir ein Rätsel, aber ich mochte den Zoo. Dann ging sie wieder los, meine Jobsuche. Ich musste mich beweisen und am Ball bleiben. Als ich schließlich für den neuen Job kündigte, lud mich meine Chefin vor lauter persönlicher Kränkung (und genau das sollte es auch sein) vom Betriebsausflug aus. Daraufhin führten wir eine Woche lang jeden Tag Debatten, natürlich nur noch in Anwesenheit von Zeugen. Zwischendrin stand ich auch mal Rotz und Wasser schluchzend in der Redaktion. Erfahrungen, die man niemanden wünscht. Aber ich würde keine davon missen wollen. Zur Erholung fuhr ich nach Wien und in die Heimat. Dann begann der neue Job mit vielen neuen Menschen und neuen Herausforderungen. Unterm Strich muss ich eingestehen, dass ich noch nie so viel bei der Arbeit gelacht habe.

Blog und Social Media

Mein Blog ist umgezogen! Ich hoste nun selbst unter meiner eigenen Domain. Von außen ging es heimlich, still  und leise. In Wahrheit habe ich aber zwei Anläufe gebraucht und ich bin dankbar, dass mich so viele in meinem Vorhaben bestärkt haben. Besonders danke ich Maren für die moralische Unterstützung. Natürlich bin ich noch nicht zufrieden, wie es hier läuft – aber Zufriedenheit scheint ja allgemein nicht mein Ding zu sein. Und auch wenn ich weiß, dass es in meinem Blog in nächster Zeit ruhiger sein wird, bin ich sehr glücklich meine eigene Spielwiese zu haben.

Ebenso bin ich auf Twitter ruhiger geworden. Nun ja, es gibt Gründe. Aber trotzdem ist es ein schönes Medium. Dort begannen die ersten Schritte für ein gemeinsames Projekt mit Gorana ebenso wie die Brieffreundschaft zu Julia. Mein Favorit unter den Social Media Kanälen bleibt jedoch Instagram – ich liebe Fotografie! Allerdings freue ich mich auch darauf, was in 2018 auf Facebook passiert – denn dort werdet ihr alles zu mein Selfpublishing-Projekt mitverfolgen können!

Bücher, Filme und Serien in 2017

Um beim Thema dieses Blogs zu bleiben, nun auch ein Rückblick in Sachen Bücher, Filme und Serien.

Meine liebsten Bücher in diesem Jahr (die Reihenfolge ist zufällig gewählt):

Auch serientechnisch ging viel ab: „Orphan Black“ ging mit der 5. Staffel in die letzte Runde und ich musste mich von den geliebten Sestras verabschieben. „The 100“ ging in vierte Staffel und endete schon wieder mit einem mega Cliffhanger, was mich wahnsinnig macht! „Der Club der roten Bänder“ ging ebenfalls mit einer 3. Staffel zu Ende, die mich jedoch nur am Rande interessierte und so habe ich die letzten Folgen noch nicht einmal gesehen. „Girlboss“ empfand ich zeitweise als sehr anstrengend und einseitig erzählt. Dennoch liebte ich den lauten, komplizierten und nervigen Charakter von Sophia. Und apropos anstregende Charakter: Auch Fleabag war ein sehenswertes Highlight in diesem Jahr. Und natürlich durften Zombies in diesem Jahr nicht fehlen: The Walking Dead und Z Nation habe ich jedoch jeweils nach der 2. Staffel abgebrochen. Was ich noch mitverfolge, ist iZombie – weil Liv einfach so toll ist! Und zur Abwechslung gönnte ich mir auch mal ein paar Aliens mit „Falling Skies“ (allerdings hat das auch nur bis zur zweiten Staffel Spaß gemacht).

Und jetzt stehe ich hier und denke über Filme nach und finde auf meinem Blog keine einzige Rezension und denke nach und denke und ach, mir fällt eigentlich nur einer ein, der ein neuer Dauerbrenner in meinem Leben wird 🙂

 

Abschiedsworte

Zum Schluss sagen ich dir, 2017, das gleiche wie deinen Vorgängern: Du hattest deine guten Momente und deine schlechten Momente. Und wie immer bin ich froh, dass du vorbei bist. Denn ein Jahr ist lang und es wird Zeit, dass die Dinge voran gehen.

Meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich von Herzen nur das beste für das kommende Jahr, auf dass 2018 euer Jahr wird und auf dass 2018 ein guter Freund für uns wird!

Danke für eure Treue.

 

PS: In „Happy 2016“ bekommt ihr einen Hinweis, wie die Aktion entstanden ist.

5 Replies to “Happy 2017 – Von Veränderungen und Favoriten”

  1. Liebe Cathrin,
    ich wünsche dir einen guten Rutsch und ein tolles neues Jahr 2018 🙂

    Es freut mich zu lesen, dass deine neue Arbeitsstelle viel besser ist. Das ist so wichtig.

    Zudem bin ich sehr auf dein Projekt gespannt! 🙂

Kommentar verfassen