Mit Helene Fischer und Donald Trump in der Taverne

Inzwischen bin ich Meisterin im kreativen Antworten von inspirierenden Fragen. In dieser Woche sage ich herzlichen Dank an wordBUZZz und schließe mit meinem heutigen Beitrag meinen Award-Zyklus ab.

Wie immer gibt es vor meinen Antworten noch kurz ein paar Worte zu meinem akutellen Leben: Puh. Läuft… mäh… Aber damit komme ich klar. Was mich tatsächlich aus der Bahn wirft, ist, dass ich nicht mehr in eurem WordPress-Reader auftauche (da hat einmal eine Sache zuverlässig funktioniert…). Womöglich werde ich euch demnächst bitten müssen mich zu entfolgen und wieder erneut zu folgen… oder irgendwas anderes… mein Herz bluten jetzt schon ob der Verluste…

Egal… kommen wir zu den schönen Sachen!

 

Welches Buch hast du zuletzt abgebrochen, und warum?

Der Turm der Welt“ von Benjamin Monferat. Warum? Hm… habe ich vielleicht gerade einfach nicht die Zeit dafür. Und ich habe schnell den Überblick über all die Figuren verloren, weil ich nur zu sehr gestückelten Zeiten zum Lesen kam. Aber an sich würde ich sagen, das Buch hat eine zweite Chance verdient. Irgendwann mal…

Welches Lieblingsspielzeug aus deiner Kindheit hätte dich unendlich traurig gemacht, wenn du es verloren hättest?

Meine Puppe. Das einzige Spielzeug, das ich nicht mit meinem Bruder geteilt habe.

Wenn du für einen Tag die Welt regieren könntest, mit uneingeschränkter Macht: Was würdest du als erstes ändern?

Oh Gott… wo fängt man denn da an? Gerade seit den Ereignissen in der letzten Woche… Seien wir ehrlich: An einem Tag kann man diese Welt nicht verändern. Ich würde einen Feiertag ausrufen und jedem Menschen auf dieser Welt eine geile Party ermöglichen – mit guter Musik, gutem Essen und vielem gemeinsamen Beisammensein.

Welche Person wurde in letzter Zeit völlig überhypt?

Helene Fischer. Immer und immer noch…

Du bist Geheimagent und bekommst einen unbekannten Auftrag, mit wem würdest du dich am wenigsten anlegen wollen? 

Ich schaff sie alle… außer Donald Trump… oder Johannes B. Kerner… oder Tom Cruise…

Welches Thema interessiert dich so gar nicht?

Fußball und Autos.

Wenn du im Einkaufszentrum wärst, und hättest kein Geld dabei. Was wäre das Produkt, das du am ehesten klauen würdest?

Das könnte ich nicht. Zum Klauen bin ich nicht gemacht. Da müsste es schon äußerste Not sein. Und dann wäre es am ehesten was zu Essen 🙂

Die beste Filmszene aller Zeiten?

Da gibts aber viele… ich entscheide mich heute mal für diese hier aus „Inglourious Basterds“ von Quentin Tarantino.

14 Replies to “Mit Helene Fischer und Donald Trump in der Taverne”

  1. Ich schließe mich den Vorredern und Innen an: In meinem Reader tauchst Du auf. 😉

    Im Übrigen hat Bejamin Monferat jederzeit eine zweite Chance verdient! Wobei ich „Der Turm der Welt“ noch nicht beurteilen kann, das liegt seit geraumer Zeit hier und ärgert sich, dass es nicht gelesen wird. Vielleicht gefällt Dir ja „Welt in Flammen“ besser, das jedenfalls fand ich ziemlich gut!

  2. Mein Reader zeigt dich auch. „Welt in Flammen“ von Monferat habe ich auch abgebrochen, gebe ihm auch keine Chance mehr. Für mich war das zu selbstverliebt, stereotyp und einfach von allem zu viel. Helene Fischer, Til Schweiger….Deutschland neigt zur Überschätzung.

    1. Ach, das ist so cool, dass ich jetzt doch in eurem Reader bin!

      Ja, das stimmt, diese Stereotype haben mich auch wahnsinnig gemacht und ja, von allem zu viel. Das trifft es sehr gut. Also vielleicht hast du Recht und ich sollte das mit der zweiten Chance auch sein lassen 😉

Kommentar verfassen